Henri CARTIER-BRESSON, Agnès Sire (ed.)

Scrapbook. Photographien 1932-1946, re-edit 2006 - MY LAST SEALED COPY!


€ 49,80
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

In 1946 CARTIER-BRESSON travelled to New York with about 300 prints in his suitcase, bought a scrapbook, glued each one in and brought that album to Museum of Modern Art (MoMA) curators.
Here, published for the first time in its entirety, is a facsimile of that famous scrapbook.

About the history of the book, originally released i n1946:
"June 1944: The Allies land in Normandy, and Henri CARTIER-BRESSON (1908-2004), who escaped from German captivity a year earlier on the third attempt, leaves his hiding place and sets off for Paris by bicycle, to document together with Robert DOISNEAU and Robert CAPA the liberation of the capital.

In 1945 he is in the middle of filming his film about the return of prisoners of war, 'Le Retour', when he received a letter from the Museum of Modern Art.
Beaumont NEWHALL, founder and then head of the photo department at MoMA, has been planning an exhibition 'In memoriam - Cartier-Bresson' for some time; he was thought to have been dead and had already collected all the information and images available in America for the posthumous tribute.

Now the artist himself has been involved in the preparations: as a complement to the American stocks, he is to make prints of photographs of his choice - a difficult undertaking, since there are hardly any photo paper and rarely electricity in ruined Europe.

On May 15, 1946, CARTIER-BRESSON arrives in New York with a wealth of 9x12 cm prints in the luggage. In order to be able to present the pictures better, he first buys an album in which he pastes the photos one by one; the space is not enough, he has to insert many loose leaves behind.
That's how the legendary 'Scrapbook' was created, which was left unnoticed in a bookshelf for 40 years. "

Der Bildband 'Scrapbook. Photographien 1932-1946', welcher 2006 anlässlich der großen BRESSON-Retrospektive in Paris erschienen ist, stellt eine Rekonstruktion des legendären 'Scrapbooks' dar, mit dem Henri CARTIER-BRESSON am 15. Mai 1948 nach New York reiste, um für seine eigene 'posthume' Ausstellung Abzüge beizusteuern.

Das Buch versammelt 346 selbst ausgesuchte Aufnahmen, ein einzigartiges Dokument und die persönliche Bilanz seines damaligen Lebens und der ersten 15 Jahre seines photographischen Schaffens.
Nach seiner Neuauflage 2006 wird das Buch mit der Zeit sicher wieder zu einem gesuchten Sammelobjekt werden.

Zur Geschichte des Buchs:
"Juni 1944: Die Alliierten landen in der Normandie, und Henri CARTIER-BRESSON (1908-2004), dem ein Jahr zuvor beim dritten Versuch die Flucht aus der deutschen Kriegsgefangenschaft gelungen war, verlässt sein Versteck und macht sich per Fahrrad auf nach Paris, um gemeinsam mit Robert DOISNEAU und Robert CAPA die Befreiung der Hauptstadt zu dokumentieren.

1945 steckt er mitten in den Dreharbeiten zu seinem Film über die Heimkehr der Kriegsgefangenen, 'Le Retour', als ihn ein Schreiben des Museum of Modern Art erreicht.
Beaumont NEWHALL, Gründer und damals Leiter der Photoabteilung im MoMA, plane seit längerem eine Ausstellung 'In memoriam - Cartier-Bresson'; man habe ihn für tot gehalten und bereits alle in Amerika verfügbaren Informationen und Bilder für die 'posthume' Würdigung zusammengetragen.

Jetzt wurde der Künstler selbst in die Vorbereitungen mit einbezogen: Als Ergänzung der amerikanischen Bestände soll er Abzüge von Fotografien seiner Wahl anfertigen - ein schwieriges Unterfangen, da es im zerstörten Europa kaum Fotopapier und nur selten Strom gibt.

Am 15. Mai 1946 trifft CARTIER-BRESSON in New York ein, im Gepäck eine Fülle von Abzügen im Format 9x12 cm. Um die Bilder besser präsentieren zu können, kauft er als erstes ein Album, in das er die Fotos einzeln einklebt; der Platz reicht nicht aus, er muss hinten viele lose Blätter einlegen.
So entstand das legendäre 'Scrapbook', das 40 Jahre lang unbeachtet in einem Bücherregal gelegen hat." (Verlagstext)