Michael Kerstgens, Stefan Berger (text), Christoph Fasel (text) and Theo Steegmann (text)

Aufruhrgebiet / Uproar Area - AS SIGNED COPY: BACKLIST ORDER!


€ 32,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Labour disputes in Rheinhausen. - On November 26, 1987, the Krupp Stahl AG announced plans to close down the steelmill Rheinhausen in the Ruhr area, Germany. It was the beginning of a long labour dispute with numerous partly spectacular actions to preserve the iron and steel plant, that had been founded in 1897.
Kerstgens, who had already photographed the British miners´ strike and the merciless destruction of British unions a few years earlier, again was a keen observer of the strike with much empathy for those affected. His pictures show the strong solidarity of most different people from various social groups. They give proof that this struggle was not just about jobs, but also about a decent deal regarding forthcoming structural changes and the future of the region. The worries, the tension, the seriousness of the situation – we see and feel all that in the faces of the activists of that time.
Unlike a few years ago in England the struggle was not in vain. A painful but acceptable compromise has been reached, the complete loss of hope and future could be prevented for most people involved.
Stefan Berger, Christoph Fasel and Theo Steegmann in their accompanying text records write about the history of the labour movement and recent developments of the steel industry in the Ruhr area." (publisher's note)

More books by Michael Kerstgens:
'Coal not Dole. The Miners Strike 1984/85' (2014)
'Neues Leben: Russen, Juden, Deutsche'

About the photographer:
Michael Kerstgens studied photography at Folkwang School / Essen and works since 1985 as documentary photographer. Since 2007 he holds lectures as Professor for Documentary-Photography in Darmstadt Highschool, Design department.

"Arbeitskampf in Rheinhausen. - Am 26. November 1987 wurde bekannt, dass die Krupp-Stahl AG die Werksschließung des Stahlwerks Rheinhausen plante. Es begann ein langer Arbeitskampf mit zahlreichen zum Teil spektakulären Aktionen um den Erhalt des 1897 gegründeten Stahl- und Hüttenwerks.
Kerstgens, der einige Jahre zuvor schon den englischen Bergarbeiterstreik und die gnadenlose Zerschlagung der britischen Gewerkschaften fotografiert hatte (erschienen als 'Coal not Dole', ebenfalls lieferbar), war auch hier ein genauer Beobachter des Streiks mit viel Empathie für die Betroffenen. Seine Bilder zeigen den starken Zusammenhalt unterschiedlicher Akteure und die Solidarisierung verschiedener gesellschaftlicher Gruppierungen. Sie legen Zeugnis davon ab, dass es hier nicht allein um Arbeitsplätze ging, sondern auch um eine menschenwürdige Bewältigung des bevorstehenden Strukturwandels und die Zukunft einer ganzen Region. Die Sorge, die Anspannung, den Ernst der Lage, all das sehen wir in den Gesichtern der Aktivisten von damals.
Anders als ein paar Jahre vorher in England war der Kampf nicht umsonst. Es wurde ein zwar schmerzhafter aber tragbarer Kompromiss erzielt, der vollständige Verlust von Hoffnung und Zukunft konnte für die meisten Betroffenen verhindert werden.
Stefan Berger, Christoph Fasel und Theo Steegmann befassen sich in ihren begleitenden Texten mit der Geschichte der Arbeiterbewegung und der Entwicklung der Stahlindustrie im Ruhrgebiet." (publisher's note)

Weitere Titel des Fotografen:
'Coal not Dole. The Miners Strike 1984/85' (2014)
'Neues Leben: Russen, Juden, Deutsche'

Über den Fotografen:
Michael Kerstgens studierte Fotografie an der Folkwang-Hochschule in Essen und arbeitet seit 1985 freiberuflich als Dokumentar-Fotograf. Kerstgens ist mit seinen Fotografien an zahlreichen Ausstellungen in ganz Deutschland und im europäischen Ausland vertreten. Seit 2007 lehrt er als Professor für Dokumentar-Fotografie am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt.