Maximilian Stejskal, Marie-Isabel Vogel (ed.), Alain Rappaport (ed.)

Folklig idrott, 2nd print run


€ 52,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Maximilian STEJSKAL (1906-1991), an ethnologist and gymnastics teacher from Helsinki, carried out a study for his PhD thesis on “folk athletic” contests amongst Finland’s Swedish-speaking male rural population in the early 20th century.
For his study Stejskal biked across large swaths of southern and eastern Finland as well as Estonia for a month or two every year from 1929 to 1937 and then again in 1948, equipped with two bellows cameras and a box of photographic glass plates. On these excursions he systematically collected information about the traditional games, or “folk athletics” as he calls them, which were hardly practiced anymore even then. For the most part elderly farmers and craftsmen would tell him in detail about the exercises and tests of strength and courage with which they had tried to prove their virility in their younger days. According to these descriptions, their sons, relatives and farm hands were asked to perform the exercises in front of the camera so Stejskal could photograph them.
During his field research, which took over 20 years, Stejskal amassed a considerable collection of documentation, which he divided up into 11 different sections, one for each excursion. It comprises over two thousand handwritten pages of travelogs, descriptions of exercises, tables, sketches, musical and phonetic recordings and 433 photographs. This book focuses on a small selection of those photographs.
With texts by Maximilian Stejskal, Marie-Isabel Vogel and Alain Rappaport in English and Swedish.
Marie-Isabel Vogel and Alain Rappaport are artists and scenographers based in Zürich." (publisher's note)

Eine wunderbare Ansammlung von skurilen Stellungen, die finnische Bauern in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts für den Ethnologen und Gymnastiklehrer einnehmen mussten.

"Der aus Helsinki stammende Ethnologe und Gymnastiklehrer Maximilian Stejskal (1906-1991) hat in Zusammenhang mit seiner Doktorarbeit eine Studie verfasst zum Thema der Volkswettspiele der männlichen finnenschwedischen Landbevölkerung in Finnland zu Beginn des 20. Jahrhunderts.
Dazu hat er jährlich, zwischen 1929 und 1937 und nochmals 1948, für jeweils vier bis acht Wochen weite Teile Süd- und Ostfinnlands, wie auch Estlands bereist, ausgerüstet mit einem Fahrrad, zwei Balgenkameras und einer Kiste mit fotografischen Glasplatten. Auf diesen Exkursionen sammelt Stejskal systematisch Informationen zu den schon damals kaum mehr praktizierten Spielen. Meist ältere Bauern und Handwerker beschreiben ihm, mit welchen Übungen und Mutproben sie in ihren jüngeren Jahren versucht haben, ihre Männlichkeit zu beweisen. Nach diesen Beschreibungen werden Söhne, Verwandte oder Knechte gebeten, die Übungen auszuführen, um Stejskal die Möglichkeit zu bieten, sie dabei zu fotografieren.

Während der sich über zwanzig Jahre erstreckenden Zeit der Feldforschung, legt Stejskal eine gemäß den einzelnen Reisen in elf Teile gegliederte Sammlung an. Sie besteht aus über zweitausend handschriftlichen Seiten mit Reiseberichten, Übungsbeschrieben, Tabellen, Skizzen, musikalischen und phonetischen Aufzeichnungen und 433 Fotografien. Auf eine Auswahl davon konzentriert sich diese Publikation.

Über den Fotografen (*1906 - 1991):
Maximilian Stejskal aus Helsinki war Ethnologe und Gymnastiklehrer.

Über die Herausgeber:
Marie-Isabel Vogel und Alain Rappaport sind Künstler und Szenografen und leben in Zürich.