Johannes Wohnseifer (ed.)

Canon (on African Photobooks)


€ 32,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"'Canon', a photographic documentation of historical and contemporary coffee-table books about the African continent, creates the frame for Wohnseifer’s most recent pocket-size artist book.
Using the principles of object photography, the book-covers and pages work as a kind of contextual parenthesis for a sculpture series.
Composed of seven shelf-like objects, each ‘shelf’ is in turn made out of nine elements which correspond in form, colour and material exactly to those used by Gerrit Rietveld for his Berliner Stuhl.

Bitte beachten! 'Canon' ist ein wirklich kleiner Band, der zudem komplett ohne Text auskommt. Die chronologisch (damals -> heute) aufgeführten Titel sind farbig abgebildet, auf der Rückseite finden sich dann ein oder mehrere Abbildungen aus dem Inneren des Buches.
Die behandelten Titel sind subjektiv ausgewählt; aus welchem Grunde sie es in die Auswahl geschafft haben, bleibt verborgen. Vielleicht ist das auch gar nicht so wichtig; auf diese Weise kann man anhand der Auswahl einen ersten Blick auf/in das Buch werfen und im Netz auf Trüffelsuche gehen.
'Canon' ist ein Beispiel für angewandte Objektfotografie.
'Canon' hat es immerhin geschafft, neben Ben Krewimkels Bemühungen das erste Buch über afrikanische Fotobücher zu sein. Es stellt auf jeden Fall eine Ergänzung zur Sammlung von 'Büchern über Fotobücher' dar.

"Für das Buch 'Canon' hat Johannes Wohnseifer Fotobände seiner Bibliothek ausgewählt, die thematisch in einem Zusammenhang mit Afrika stehen. Ursprünglich als gleichnamige, fotografische Serie für eine Ausstellung bei Johann König in Berlin konzipiert, erfährt die Arbeit in Buchform eine beträchtliche Erweiterung und findet damit ihre endgültige Form.
Die Bücher werden in chronologischer Reihenfolge präsentiert und umfassen eine Zeitspanne von über sechzig Jahren (1948 - 2011). Die Sammlung stellt Fragen nach dem kolonialen Blick und wieweit dieser dem Medium der Fotografie selbst eingeschrieben ist. Es wird ein Panorama entworfen, das den Wandel in der fotografischen Darstellung Afrikas von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart abbildet.
Jedes Buch wird mit der Umschlaggestaltung und zwei Doppelseiten aus dem Innenteil vorgestellt. Insgesamt umfasst die Auswahl 41 Bücher, u.a. von Jean Rouch, Ed van der Elsken, Robert Lebeck, Gilles Peress, Malick Sidibé, Seydou Keita, David Goldblatt, Pieter Hugo, Viviane Sassen uvm.