Ringier (ed.), Peter Fischli, David Weiss

Jahresbericht 2007. - MY LAST SEALED COPY IN BEST CONDITION!


€ 48,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"ATHIS 2007 FISCHLI / WEISS SUPERBOOK IS NOTHING LESS THAN AN ADVERT FOR LIFE AS WE WOULD LIKE TO KNOW IT.

All quiet on the outside. Since 1997 the German art publisher Ringier have enlived their end of year financial round up by commissioning artists to design the publications. 2007 was the year of Swiss double act Fischli/Weiss - aka long standing IDEA contemporary art favourites. It's the best annual report ever!

With zero reference to the facts and figures, diagrams and demographics that precede their pages, Fischli / Weiss appropriated 800 single page magazine advertisements and paired them up in themes of colour, mood, appeal and aspiration! The result is either hugely satisfying or like a week spent in the waiting room of a private dental practice (choose your own response!).
 
Life is... an advert for Killer Sudoku or a James Bond endorsement for Ultra Strong Haarspray. The answer... is both... a longing for both!
 
Another cat - which is by no means a theme - but we did love this pairing of the subject in repose. One with a seventeen seat sofa to enjoy, the other with a turned out tin of Miamor and what looks like a lettuce leaf. Cats love side salads, obviously!

Cushions are comforting. That may be our only comment on this particular double page! You can see more of the book on this super entertaining link. The full experience of all 400 double page pairings will be the personal pleasure of whomever buys it. Take care though, like a 'death by chocolate' cake or a Police Academy all-nighter, the chance of sensory overdose is running very high. Just try to to consume the whole of western consumerism in one sitting!" (ideanow.online), source: http://images.google.de/imgres?imgurl=https%3A%2F%2Firp-cdn.multiscreensite.com%2F499b909a%2Fimport%2Fbase%2Fdms3rep%2Fmulti%2Ftablet%2Ff5a348cd-e238-4584-a2ea-25c5d6a7ab57-1024x1024.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fideanow.online%2Fannualreport.html&h=1024&w=1024&tbnid=h7w5QVp0xrMjOM%3A&vet=1&docid=9bsKAbHlq8zkkM&ei=jWMvWMXNDczVgAb57bbYBQ&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=2129&page=0&start=0&ndsp=34&ved=0ahUKEwiFyKbGkbPQAhXMKsAKHfm2DVsQMwggKAQwBA&bih=934&biw=1303)

"Seit zehn Jahren gehört es zum Markenzeichen des Ringier-Konzerns, den Geschäftsbericht von zeitgenössischen Künstlern gestalten zu lassen. Dieses Jahr ist der Auftrag an das Zürcher Duo Fischli/Weiss gegangen, die ein achthundet Seiten starkes Werk vorlegen. Mehr Kunst aus dem Haus Ringier ist ab Mitte Mai im Kunstmuseum Luzern zu sehen. (...) Seit zehn Jahren wird der Ringier-Geschäftsbericht von zeitgenössischen Künstlern gestaltet. Dies ist zu einem Markenzeichen des Konzerns geworden. Dabei wird auch gerne experimentiert. So war beispielsweise der Bericht 2003 des Amerikaners Christopher Williams äusserlich ein altertümlich anmutender Katalog, der im Innern eine DVD enthielt. Darauf waren 332 Minuten und 17 Sekunden in Echtzeit aus der Betty-Bossi-Welt und der Kochsendung Al dente zu sehen. 2005 reicherte Richard Prince den Bericht mit - nicht immer jugendfreien - Witzen und Cartoons an. Ein Jahr zuvor gestaltete Matt Mullican ein Wimmelbuch mit tausenden von Fotos.

2007 ging der Auftrag an die Zürcher Peter Fischli und David Weiss, die seit 1979 immer im Duo auftreten. Im Zentrum ihrer Werke steht jeweils das Alltägliche, Gewöhnliche. So auch dieses Mal. An einem Tag in London, so geht das Gerücht, hätten die beiden Künstler alle verfügbaren Zeitschriften aus aller Welt gekauft. Die Anzeigen bilden die Grundlage der 800-teiligen Bild-Serie 'Sonne, Mond und Sterne'. Das Konzept der Künstler erschließt sich nicht auf den ersten Blick. Aus der Neuanordnung der Anzeigen entsteht ein Comic Strip, erhalten die Slogans sowie Bildsprache eine neue Bedeutung. Das für Fischli/Weiss typische spielerische Element zeigt sich in den Farbabläufen, die besonders sichtbar werden, wenn man das Buch als riesiges Daumenkino benutzt. Teile der Serie waren bereits in Mailand ausgestellt. Demnächst werden sie in den Deichtorhallen in Hamburg gezeigt.

Zusätzlich zum Geschäftsbericht wird seit wenigen Jahren aus dem Material auch ein Künstlerbuch produziert. Michael Ringier und die Kuratorin seiner Sammlung, Beatrix Ruf, haben im Frühling 2004 mit dem Westschweizer Verleger Lionel Bovier den Kunstbuchverlag Jrp/Ringier gegründet. Unter Boviers Leitung ist ein beachtliches Programm an Bildbänden, Monographien und Kunstbüchern zur Gegenwartskunst entstanden. Der Verlag ist international ausgerichtet und richtet sich eher an ein Fachpublikum. Die meisten Bücher erscheinen in englischer Sprache, manche auch auf deutsch oder französisch. Oft entstehen sie durch Zusammenarbeit mit Museen, etwa dem Centre Pompidou in Paris, dem Kunsthaus Zürich und dem Barbican Art Centre in London.
Im Rahmen des Firmenjubiläums «175 Jahre Ringier» bekommt die Öffentlichkeit erstmals Einblick in die Kunstsammlung von Michael Ringier. Das Kunstmuseum Luzern zeigt ab dem 16. Mai in der Ausstellung «Blasted allegories» rund 200 Werke aus dem Besitz des Verlegers. Neben Fischli/Weiss, Urs Fischer und Ugo Rondinone sind auch Richard Prince, John Baldessari, Trisha Donnelly und weitere zeitgenössische Künstler vertreten. Gemeinsames Thema der Werke ist das Bild in verschiedenen Erscheinungsformen und dessen Bedeutung für die Gegenwart." (NZZ, 26.03.2008, Quelle: http://www.nzz.ch/ringier-geschaeftsbericht-1.695284)