Klaus Eschen, Christiane Landgrebe (text), Egon Bahr (foreword)

Berlin. Fotografien / Images 1960-1970 - VINTAGE BOOK


€ 28,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"In this photo journal, Klaus Eschen reveals an impressive portrait of his city, Berlin - and this was West Berlin during a dramatic decade. It was a decade of radical political change and social upheaval in which the traces of the Second World War were still clearly evident. The building of the Wall in 1961 transformed key areas into desolate stagnation. Simultaneously, the "island" of West Berlin experienced an economic blossoming, leading to the creation of new districts and streets. It is a city of great urban and geographical diversity that attracts an equally diverse group of people. Here they develop their own individual surroundings and lifestyles that creates its own particular atmosphere. It is also the city where freedom is more than a mere catchword. And so at the end of this decade West Berlin, with its student movement became the centre and starting point for this political and cultural awakening. He who becomes acquainted with the present Berlin can scarcely imagine the contrasts that existed in the frontline city that was the West Berlin of the Sixties. Klaus Eschen preserves this memory of a place of political volatility, economic upswing and social diversity. Simultaneously, this book is a declaration of love for Berlin and its people in tumbled times." (publisher's note)

"In diesem Fotoband zeichnet der Berliner Klaus Eschen das eindrucksvolle Porträt seiner Stadt Berlin - und das war West-Berlin in einem dramatischen Jahrzehnt. Es ist die Epoche radikaler politischer Veränderungen und sozialen Umbruchs, die Spuren des Zweiten Weltkriegs sind noch deutlich sichtbar. Der Bau der Mauer 1961 versetzt zentrale Orte in trostlose Stagnation. Zugleich erlebt die "Insel" West-Berlin eine wirtschaftliche Blüte und neue Stadtteile und Straßen entstehen. Es ist eine Stadt urbaner und geografischer Vielfalt, die unterschiedlichste Menschen anzieht. Hier entwickeln sich Milieus und Lebensformen, die die besondere Atmosphäre prägen. Es ist auch die Stadt, in der Freiheit mehr als nur eine Parole ist. Und so wird sie gegen Ende des Jahrzehnts mit der Studentenbewegung zum Zentrum und Ausgangspunkt des politischen und kulturellen Aufbruchs. Wer das Berlin der Gegenwart kennen lernt, kann sich kaum vorstellen, wie kontrastreich das Bild der Frontstadt West-Berlin in den sechziger Jahren war. Klaus Eschen bewahrt die Erinnerung an einen Ort politischer Brisanz, ökonomischen Aufschwungs und sozialer Vielfalt. Zugleich ist dieses Buch eine Liebeserklärung an Berlin und seine Menschen in einer bewegten Zeit." (publisher's note)