Ostkreuz - Agentur der Fotografen (ed.), Marcus Jauer (preface, text), Felix Hoffmann (text), Anne-Dore Krohn (text)

Die Stadt. Vom Werden und Vergehen / The City. Become and decaying - SIGNED BY ALL 18 PHOTOGRAPHERS BY HAND. MY LAST AND ONLY COPY!


€ 198,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"It is said that the city is the future of the world. The Ostkreuz photographers show us what that means -- By now, more people around the world live in cities than in the country. What sort of hopes and dreams are bound up in the city? In what ways does the city influence everyday life as well as people’s relationships with the environment and their fellow human beings? Photographers from the Berlin agency Ostkreuz - Sibylle BERGEMANN, Jörg BRÜGGEMANN, Espen EICHHÖFER, Annette HAUSCHILD, Harald HAUSWALD, Pepa HRISTOVÁ, Andrej KREMENTSCHOUK, Ute & Werner MAHLER, Thomas MEYER, Dawin MECKEL, Julian RÖDER, Frank SCHINSKI, Jordis Antonia SCHLÖSSER, Anne SCHÖNHARTING, Linn SCHRÖDER, Heinrich VÖLKEL, Maurice WEISS - have investigated these questions. Ostkreuz represents a specific approach—namely, recognizing what is at the heart of things, depicting it, and keeping the pictures honest. The eighteen featured photographers portrait residents of Auroville, an urban utopia in India, the slums of Manila, and the center of a decaying Detroit. They document the city of Ordos in China, which was created on a drawing table, the artificiality of Dubai’s streets, and the bombed-out buildings in Gaza. The result is a portrait of a city that is all cities." (publisher's note

"Ursprung der Zivilisation, Schmelztiegel der Kulturen, Mentalitäten, Religionen und Ideen – die Stadt ist Ort der Sehnsucht nach Sicherheit, Freiheit und Wohlstand. Hier stößt aufeinander, was sich auf dem Land aus dem Weg gehen kann oder nie begegnet. Die Stadt befreit von den Fesseln der Herkunft und Familie, erzwingt und fördert enorme kulturelle und soziale Leistungen. Sie versammelt größte Armut und ist doch oft die einzige Chance, ihr zu entfliehen. In ihr gehört jeder einem bedeutsamen Ganzen an und ist gleichsam nur ihr unwichtiger, kleiner Bestandteil.

Die 18 Fotografen der Agentur Ostkreuz haben sich auf die Suche nach der Essenz heutiger städtischer Realitäten begeben. Gemeinsam mit C/O Berlin haben die Fotografen dieses Projekt als Kollektiv konzipiert und aus 22 Städten weltweit Bilder vom urbanen Werden und Vergehen zusammengetragen – ein bisher einmaliges fotografisches Langzeitprojekt zu diesem Thema. Mit dieser Ausstellung feiert(e) Ostkreuz sein 20jähriges und C/O Berlin sein 10jähriges Bestehen." (C/O Berlin, Quelle: http://www.co-berlin.org/ostkreuz-die-stadt)

"Man sagt, die Stadt sei die Zukunft der Welt. OSTKREUZ-Fotografen zeigen was das bedeutet.

Mittlerweile leben weltweit mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Welche Hoffnungen und Wünsche verbinden sie mit der Stadt? Auf welche Weise prägt die Stadt ihren Alltag und ihre Beziehungen zu Umwelt und Mitmenschen? Die Fotografen der Berliner Agentur OSTKREUZ sind diesen Fragen nachgegangen. OSTKREUZ steht dabei für eine bestimmte Vorgehensweise, nämlich 'den Kern der Dinge' zu erkennen, ihn abzubilden und in diesem Abbilden ehrlich zu bleiben.

Die 18 beteiligten Fotografen - Sibylle BERGEMANN, Jörg BRÜGGEMANN, Espen EICHHÖFER, Annette HAUSCHILD, Harald HAUSWALD, Pepa HRISTOVÁ, Andrej KREMENTSCHOUK, Ute & Werner MAHLER, Thomas MEYER, Dawin MECKEL, Julian RÖDER, Frank SCHINSKI, Jordis Antonia SCHLÖSSER, Anne SCHÖNHARTING, Linn SCHRÖDER, Heinrich VÖLKEL, Maurice WEISS - porträtieren die Bewohner der Stadtutopie Auroville in Indien, der Slums von Manila und des von der Mitte aus zerfallenden Detroit, sie dokumentieren das am Reißbrett entstandene chinesische Ordos, die Künstlichkeit der Straßenzüge Dubais und die zerbombten Häuser von Gaza.

Was am Ende aufscheint, ist das Porträt einer Stadt, die alle Städte ist." (publisher's note)

Ausstellung:
C/O Berlin, Postfuhramt 8.5.–4.7.2010