James Welling

Light Sources. 1992 - 2005. PUBLISHER 'S SOLD OUT! ONLY TWO COPIES LEFT!


€ 40,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Los Angeles-based artist James WELLING has long used abstraction to challenge the technical and conceptual boundaries of photography.

In the 1980s, WELLING often employed simple materials like crumpled aluminum foil, draped fabric and pastry dough.
While many of the objects depicted in 'Light Sources' literally transmit light, the series also refers to the role of light in the photographic process and, indirectly, to how the human eye perceives light." (publisher' note)

"Like much of Welling’s work 'Light Sources' taps into memories and emotions in the viewer, about darkness, strange places, and the wonder of that which attracts us for reasons unknown. It is a trope for the seductions of the quickly glimpsed, the half remembered, the partially understood, qualities that Welling wants to hold up, examine, and admire without piercing the fragile surface of their own fugitive grace.” Carol SQIERS, in: Artforum, 1998).

About the photographer James WELLING (*1951 in Hartford, Connecticut):James WELLING is Professor of Art at UCLA, he is represented by David ZWIRNER in New York and Regen Projects in Los Angeles.

Der beim Verlag vergriffenen Band 'Light Sources' beinhaltet gleichsam Porträts wie Landschafts- und Innenaufnahmen. James WELLING beschreibt, "wie wir diese verschiedenen Themen und Motive wahrnehmen, was es ist, von dem das Licht ausgeht, was es beleuchtet oder von was es reflektiert wird."

"Der in Los Angeles ansässige Künstler James WELLING nutzt schon länger die Abstraktion, um die Grenzen von Technik und Begrifflichkeit in der Fotografie herauszufordern.

In den 1980er Jahren benutzte WELLING oft einfache Materialien wie zerknitterte Aluminiumfolie, drapiertes Gewebe und Teig.
Während viele der in 'Light Sources' dargestellten Objekte buchstäblich Licht übertragen, bezieht sich die Serie auch auf die Rolle des Lichts im fotografischen Prozess und indirekt auf das, wie das menschliche Auge Licht wahrnimmt." (übersetzung der publisher's note)

"Wie so häufig in WELLINGs Arbeiten berührt 'Light Sources' Erinnerungen und Emotionen im Betrachter, über Dunkelheit, seltsame Orte und das Wunder dessen, was uns aus uns unbekannten Gründen anzieht. 'Light Soruces' ist eine Trope für die Verführungen der Schnellen, der sich halb erinnerten, teilweise verstandenen Qualitäten, die WELLING hochhalten, betrachten und bewundern will, ohne die zerbrechliche Oberfläche ihrer eigenen flüchtigen Anmut zu durchbohren." (Carol SQUIERS, in: Artforum, 1998)