Antoine D'Agata, Paco Ignacio Taibo II (text)

Mexico 1986-2016 - FEW SIGNED COPIES IN STOCK!


€ 64,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Over the past 30 years, French photographer Antoine D’AGATA has undertaken various journeys in Mexico. As a photographer, D’AGATA tends to focus on societal taboos like addiction and prostitution, and embroil himself directly in these darker parts of human nature.
'It’s not how photographers look at the world that is important,” D’AGATAhas remarked. “It’s their intimate relationship with it.'

This book 'Mexico 1986-2016' is a record of the photographer’s Mexican travels, a tense, immobile diary of his experiences in the devastated landscapes of an increasingly volatile criminal society.
Still images, cinematographic narratives and texts make up a personal diary that, through intimate, sexual and narcotic encounters, constructs an increasingly sickening reality. Mirroring his journey as he wanders through a lonely and marginal world, D’AGATA’s photographic language seems to fracture and degenerate page by page.

As a whole, 'Mexico 1986-2016' presents a complex, difficult portrait of a period that has been constructed as a time of lawlessness and criminality in Mexican society.
D’AGATA structures the book around six photographic movements, relating directly to different times in the contemporary history of Mexico.
These chapters suggest ruptures in the continuity of history, even as D’AGATA creates a narrative of descent into pain and savagery." (publisher's note)

""In den vergangenen 30 Jahren unternahm der französische Fotograf Antoine D'AGATA verschiedene Reisen nach Mexiko. D'AGATA dokumentiert eher gesellschaftliche Tabus wie Sucht und Prostitution und versetzt sich direkt in diese dunkleren Teile der menschlichen Natur. 'Es ist nicht so wichtig, wie die Fotografen die Welt sehen', bemerkt D'AGATA. 'Es ist vielmehr ihre innere Beziehung dazu.'

Der Band 'Mexiko 1986-2016' ist eine Aufzeichnung seiner mexikanischen Reisen, ein angespanntes, unbewegliches Tagebuch seiner Erfahrungen in den verwüsteten Landschaften einer zunehmend volatilen kriminellen Gesellschaft.
Bilder, kinematografische Erzählungen und Texte bilden ein persönliches Tagebuch, das durch intime, sexuelle und narkotische Begegnungen eine zunehmend krankhafte Wirklichkeit konstruiert.
D'AGATA spiegelt seine Reisen, während er durch eine einsame und marginale Welt wandert,; die fotografische Sprache von D'AGATA scheint Seite für Seite zu brechen und zu degenerieren.

Insgesamt präsentiert 'Mexiko 1986-2016' ein komplexes, schwieriges Porträt einer Periode, die als Zeit der Gesetzlosigkeit und Kriminalität in der mexikanischen Gesellschaft konstruiert wird.
D'AGATA strukturiert das Buch in sechs fotografische Kapitel, die sich direkt auf verschiedene Zeiten der zeitgenössischen Geschichte Mexikos beziehen. Diese Kapitel deuten auf Brüche in ihrer historischen Kontinuität hin, auch wenn sie D'AGATA als eine Erzählung des Abstiegs in Schmerz und Wildheit schafft." (freie übersetzung der publisher's note)