Ege Kanar

Retouch - LTD. TO ONLY 20 COPIES, ON REQUEST!

Pb., 24 x 36 x 1 cm., 32 pp., 15 color ills.,
English, Ltd. to 20 copies.
Self published in 2017.
ISBN n.a.
signed

nicht verfügbar

 

"RETOUCH - This proposal stems out of an interest to re-think and translate the material that I’ve worked with for my project Surface Studies (2014) into book form.

Developing 'Retouch', I want to experiment with the ways through which a parallel narrative complementing the actual installation can be created.
In Surface Studies, I tried to pose the photo-image against itself and contextualize it as a hybrid item bound by its own material history.
Trying to step away from the concept of 'image as representation', I instead moved towards the idea of 'image-object as index'.

In doing so, I scrutinized a variety of semantic devices enclosing the item, layers of information such as handwriting, cracks, stains, torn parts and fingerprints. Dealing with such indicators, I used chemical, physical, or optical interventions, as well as pseudo-scientific methods such as graphology. By revisiting these previous attempts and inventing new medium-specific approaches such as layering, transparency and masking, I wish to develop a consistent yet poetic, subtle but multi-layered book that can open up a new way of looking at found photographs as well as the conditions that surround them.

To me the title Retouch resonates on many layers alongside its broader use in image editing contexts.
First of all it refers to deterioration, the touch of time acting upon the image-object. Secondly, it signifies the totality of tactile gestures that this item was subject to such as tearing, folding and inscribing. Finally, it points to the desire of the collector/studier/artist to animate the object anew by transforming it via her/his physical as well as conceptual touch." (Ege KANAR)

About the photographer, Ege KANAR:
"I studied Visual Arts and Communication Design at Sabancı University and worked as a graphic designer before moving to Prague to complete an MA degree in photography at FAMU.
Back to Istanbul, I worked as a research assistant at Bahçeşehir University, Photography&Video Department for a year and curated an independent show called Elsewhere as part of the international event, Mobility and Fantasy in Visual Culture held in 2011.
Since then I’ve been focusing on personal projects exploring photography from an ontological standpoint with particular reference to materiality, representation, indexicality and memory.
Recent shows that I took part in include; Drawing Thoughts / CAM (2015), Reunion / Sabancı Museum (2015), Anyone Could Be A Sculptor One Day / El Hamra Han (2014), Focus:Turkey / Landskrona (2014), Close Quarters / Istanbul Modern (2013), Similarity In Some Respects / 44A (2012)

Achtung. Das Buch wurde etwas anders verwirklicht, als auf den Fotos gezeigt, z.B. sind die Fingerabdrücke farbig von den Schwarz-WeissAufnahmen abgesetzt und es wurden erkennbar viele Fotos aus einem privatem Umfeld mit Personen verwendet.
Außerdem ist der Softcoverband in Schwarzer Pappe eingeschlagen, was die Publiaktion insgesamt 'wertiger 'macht.

„Retouch - Dieses Proposal stammt aus der Überlegung heraus, mein Projekt Surface Studies (dt.: Oberflächenforschung, 2014) zu überdenken, zu übersetzen und eine Buchform zu erarbeiten.

Während der Entwicklung von ‚Retouch' (dt.: Retusche)‘ wollte ich mit den Möglichkeiten experimentieren, wie durch die eine parallele Erzählung die bestehende Installation ergänzt werden kann.
In Surface Studies habe ich versucht, das Foto-Bild sich selbst gegenüber zu stellen und es als Hybrides Element mit seiner eigene Werkstoff-Geschichte in Zusammenhang zu bringen. Es ist der Versuch, von dem Konzept des ‚Bildes als Repräsentation‘ einen Schritt weg, in Richtung eines Bild-Objektes als Index‘.

Daher nahm ich eine Vielzahl von semantischen Bestandteilen, die das Objekt umschließen, unter die Lupe, Informationsebenen wie Handschrift, Risse, Flecken, zerrissene Teile und Fingerabdrücke. Im Umgang mit solchen Indikatoren verwendete ich chemischen, physikalischen oder optischen Eingriffe sowie pseudo-wissenschaftlicher Methoden wie die Graphologie. Dutch erneute Beschäftigung mit diesen früheren Versuchen und Erfindungen neuer durch das Medium selbst bestimmter Ansätze wie Schichtung, Transparenz und Maskierung, möchte ich ein einheitliches und dennoch poetisches Buch entwickeln, ein subtiles, vielschichtigen Buch das einen neuen Blick auf Fotografien eröffnet bei der Betrachtung gefundenem Bildmaterials wie auch der äußeren Bedinungen, die sie umgeben.

Für mich schwingen im Titel 'Retouch' mehr Schichten mit einem weiteren Kontext bei der Verwendung von Bildern. Vor allem bezieht er sich auf eine Verschlechterung des Bildojekts im Laufe der Zeit. Zudem beinhaltet 'Retouch', die Gesamtheit jeglicher Berührung, der dieses Objekt unterworfen war wie Zerreißen, Falten und Beschriften. Schließlich weist 'Retouch' auf den Wunsch des Sammlers / Studierenden / Künstler ein Objekt von Neuem zum Leben zu erwecken durch seine Transformation, sowohl physisch als auch konzeptionell." (Ege Kanar)