Haubitz+Zoche

Hybrid Modernism. Movie Theatres in South India


€ 42,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"In the period from the 1950s to the 1970s, a large number of cinemas were built in both the urban and rural areas of South India.
Their architecture is an unusual mix of Western influences and local building styles. The brightly coloured façades resemble stage sets and provide a foretaste of the film experience in the auditorium, where the extravagant forms and embellishments are continued, getting the audience in the mood for the cinematic world before the opening credits roll.
One might call this architectural language a kind of hybrid modernism.
Many of these cinemas have been maintained in their original state. However, in the big cities, the process of converting them into multiplexes has already begun.
HAUBITZ+ZOCHE’s photographs from the period 2010 – 2013 document a piece of cinema culture that has already for the most part disappeared in Europe and the USA and is being increasingly displaced in India by commercial interests." (publisher's note)

"In Südindien wurden in den 1950er bis 1970er Jahren sowohl in den Metropolen als auch ländlichen Gegenden zahlreiche Kinosäle gebaut. Ihre Architektur basiert auf einer ungewöhnlichen Mischung aus westlichen Einflüssen und lokalen Baustilen.
Die kulissenhaften, stark farbigen Fassaden bilden einen Vorgeschmack auf das Kinoerlebnis im Saal, in dem sich extravagante Formen und Verzierungen fortsetzen und den Zuschauer bereits vor Filmbeginn auf die cineastische Welt einstimmen. Man kann diese Architektursprache als eine Art hybride Moderne bezeichnen.
Viele dieser Kinogebäude sind noch im Originalzustand erhalten. Der Umbau zu Multiplex-Sälen hat allerdings in den Metropolen bereits begonnen.
Die Aufnahmen von HAUBITZ+ZOCHE aus den Jahren 2010 – 2013 dokumentieren ein Stück Kinokultur, das in Europa und den USA zum Großteil schon verschwunden ist und auch in Indien immer mehr von kommerziellen Interessen verdrängt wird.
Die Publikation wird durch den Kunstfonds Bonn gefördert." (publisher's note)