Peter Piller, Christoph Keller (ed.)

Von Erde Schöner (From the earth more beautyful), re-edit 2017 - ALSO AVAILABLE AT UNSEEN FESTIVAL, AMSTERDAM!


€ 44,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"The Hamburg artist Peter PILLER is well-known for his original use of the media photography and drawing, which is based on specially conceived ways of documenting, archiving and mapping, often using material such as photos from regional newspapers, historical postcards, and militaria finds The GDR, pictures of claims sent to an insurance company or, in its most popular collection, aerial photographs of single-family homes.

In 2002, he put his hand on a collection of 12,000 recordings from an aerial archive. They were produced by a company in the 70/80 years to sell them at the front door to the owners of the depicted residential properties. He classified the less favorable air views according to his own criteria and summarized them in 2004 in a grand volume: VON ERDE SCHÖNER. (...)

With Peter PILLER, we have followed the idea of ​​a reprint of the original edition (2004, Revolver Verlag): at the request of the artist in an inexpensive brochure edition. Thanks to advanced technology, this reproduction of the first edition is far superior in paper and print quality." (Shortened publisher text)

"Stille Komik in Luftaufnahmen deutscher Eigenheime. Wer Augen hat zu sehen, wird schier unendliches Vergnügen an diesen Bildern finden.
Aus einer Sammlung von 12.000 Fotos hat Peter PILLER über 300 Aufnahmen herausgefiltert, eine Auswahl getroffen und in Gruppen ähnlicher Bilder zusammengefasst. Die Buchform ergibt eine Art Gesamterzählung.

Ein Deutschland-Buch, das im wörtlichen Sinne Distanz zu den Objekten zeigt und durch diesen Perspektiv-Wechsel das Abstruse, das Geschmacklose und das Irre aufzeigt. Zum Lachen und zum Heulen.

Mit Peter PILLER haben wir die Idee eines Neudruckes der Originalausgabe (2004, Revolver Verlag) verfolgt: auf Wunsch des Künstlers in einer preiswerten Broschur-(=Paperback) Ausgabe
Dank fortgeschrittener Technik ist dieser Nachdruck der Erstausgabe in Papier- und Druckqualität weit überlegen. (...)

... Der Hamburger Künstler Peter PILLER ist bekannt für seinen originellen Umgang mit den Medien Fotografie und Zeichnung. Diese Arbeit beruht auf eigens ersonnenen Wegen des Dokumentierens, Archivierens und Kartografierens. Oft verwendet er vorgefundenes Material wie Fotos aus Regionalzeitungen, historische Postkarten, Militaria-Funde aus der DDR, Bilder von Schadensfällen, die einer Versicherung geschickt werden oder - in seiner sicher populärsten Sammlung - Luftaufnahmen von Einfamilienhäusern.

2002 legte er Hand an ein Konvolut von 12.000 Aufnahmen aus einem Luftbildarchiv. Sie wurden in den 70/80er Jahren von einem Unternehmen produziert, um sie an der Haustür den Eigentümern der abgebildeten Wohnobjekte zu verkaufen. Die wenig vorteilhaften Luftansichten hat er nach eigenen Kriterien geordnet und 2004 in einem grandiosen Bildband zusammengefasst: VON ERDE SCHÖNER.

Niemand hat 'Von Erde Schöner' besser beschrieben als Ulf Erdmann ZIEGLER in seiner begeisterten Besprechung in der Frankfurter Rundschau:
'Krise hin, Ölpreis her: die Deutschen bauten sich Monsterhäuser auf zu kleine Grundstücke, die sie mit einem Betonkasten namens Garage entstellten, legten sich in barocker Manier Gehwegplatten aus und versuchten, auf wunden Baugrundstücken Rasen sprießen zu lassen (...) es fehlt nicht an Material, aber an Esprit. (...) Konzeptkünstler von Herzen, hat Peter PILLER das gewaltige Archiv, Positive wie Negative, nach 24 Motivgruppen geordnet.

Das Kapitel Mensch vor Haus zeigt Bewohner, die nach dem Flugzeug Ausschau halten; Behelfsheime verweist auf (teils sehr schöne) Zelte im Garten; Schlafende Häuser meint komplett heruntergelassene Jalousien.
Die von den Eigentümern nicht gewollten Fotos wurden zurückgegeben; oft mit Begründungen wie 'Frau wollte, aber Haus zu teuer' oder 'Von Erde schöner', was PILLER als Titel übernommen hat. (...)

Die poetische Ordnung des Buchs wendet das Material ins Heitere; das Register der Unfreiwilligkeit bleibt das unerschöpfliche Reservoir der Satiren. Hinter dem konzeptuellen Craze lauert allerdings ein Gout für das Ungeheuerliche.
Denn die Bilder sind so schnell aufgenommen, dass der Fotograf am wenigsten wissen konnte, was wirklich darauf zu sehen ist. Um die Unausweichlichkeit von C.D. Friedrichs Blick zu fassen, schrieb KLEIST dazu, es sei, als ob einem die Augenlider weggeschnitten wären, und dies ist in etwa die Wirkung von PILLERs grausamem Deutschlandbuch“.

Das Buch 'Von Erde Schöner' war ein außerordentlicher Erfolg, ist seit langem vergriffen und ungemein teuer gehandelt. Mit Peter PILLER haben wir die Idee eines Neudruckes verfolgt: auf Wunsch des Künstlers in einer preiswerten Broschur." (publisher's note)