Milli Bau, Julica Norouzi (ed.)

Milli Bau. Seidenstraße/Silk Road 1956-1974


€ 40,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

The volume on the journeys of the journalist Milli BAU, published by Julica NOROUZI, contains a wealth of pictorial and textual material from three decades, staying in the Middle and Far East.
Milli BAU traveled with their VW camper ('T1') the countries Lebanon, Syria, Jordan, Iraq, Iran, Uzbekistan, Afghanistan, Pakistan, Bangladesh, Nepal, India, China, Korea making documentary photographs with their Rolleiflex camera.
The b/w pictures show not only the transport of the vehicle and the VW bus in the middle of foreign countries especially everyday life in the different countries. Diary-like texts in German and English describe what is seen and experienced.

"In 1956, the journalist and photographer Milli BAU set out in a VW-bus to explore the countries along the Silk Road. She spent a longer period of time at some locations, but only passed through others. She later lived in Tehran and worked as a correspondent.
Her Rolleiflex and her journal accompanied her on her extraordinary journey, to lands of which some can hardly still be visited today. In her photographs, it is possible to see nearly twenty years of cultural and contemporary history. The publication is a document of contemporary history by a traveling journalist who left Germany in the nineteen-fifties and found herself in the world.
Milli BAU is an outstanding example of the life of a woman who should not be forgotten." (publisher's note)

Der von Julica NOROUZI herausgegebene Band über die Reisen der Journalistin Milli BAU beinhaltet eine Fülle von Bild- und Textmaterial aus drei Jahrzehnten Aufenthalt im Mittleren und Fernen Osten.
Milli BAU bereiste mit ihrem VW-Bus ('T1') die Länder Libanon, Syrien, Jordanien, Irak, Iran, Usbekistan, Afghanistan, Pakistan, Bangladesh, Nepal, Indien, China, Korea und fotografierte dabei dokumentarisch mit ihrer Rolleiflex-Kamera.
Die Bilder zeigen nicht nur den Transport des Fahrzeugs und den VW-Bus inmitten fremder Länder, sondern besonders den Alltag in den genannten Ländern. Tagebuchartige Texte in Deutsch und Englisch beschreiben das Gesehene und Erlebte.
Insgesamt ein spannend zu lesender Fotoband, vor Allem vor dem Hintergrund, dass viele Länder heute nicht mehr so leicht zu besuchen sind.

"1956 brach die Journalistin und Fotografin Milli BAU auf, um die Länder der Seidenstraße mit einem VW-Bus zu erkunden. An manchen Orten hielt sie sich länger auf, andere streifte sie nur. Später lebte sie sieben Jahre als Korrespondentin in Teheran.
Ihre Rolleiflex und ihr Tagebuch begleiteten sie auf ihrer außergewöhnlichen Reise in Länder, die heute teils kaum noch zu bereisen sind. In ihren Fotografien ist fast 20 Jahre Kultur- und Zeitgeschichte zu sehen.
Die Publikation ist ein zeithistorisches Dokument einer reisenden Journalistin, die in den 1950er-Jahren Deutschland verließ und sich in der Welt wieder fand.
Milli BAU ist ein außergewöhnliches Beispiel für ein Frauenleben, das nicht in Vergessenheit geraten sollte." (Verlagstext)