Anton Roland Laub, Sonia Voss (ed., text), Lotte Laub (text)

Mobile Churches


€ 29,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Bucharest in the 1980s. Ceaușescu’s 'systematisation' programme is in full swing in the Romanian capital: one-third of the historic centre has been wiped out to make way for imposing buildings and wide avenues intended to honour the regime.
Despite Ceaușescu’s particularly dogged approach towards the churches, seven are spared and undergo a process as incredible as it is absurd: they are lifted and placed on rails then moved and hidden behind housing blocks. Withdrawn from the cityscape, they live secret lives interpolated in the disparate architecture that shapes Bucharest’s urban landscape today." (publisher's note)

Shortlisted for the Luma Rencontres Dummy Book Award, Les Rencontres de la Photographie, Arles 2017 and for the Unseen Dummy Award, Unseen, Amsterdam 2017.

About the photographer, Anton Roiland LAUB:
Anton Roland Laub, born and grown in Bucharest, moved to Ger- many in 2000 where he studied at the New School for Photogra- phy and the Weissensee School of Art in Berlin. Bucharest’s recent history - seen particularly through the prism of urbanism - as well as the stigmata of Ceausescu’s dictatorship are one of his main focuses as a photographer.

"Bukarest in den 1980er Jahren. Mehrere Jahre lang wendet Ceaușescu sein Programm der 'Systematisierung' auf die rumänische Hauptstadt an: ein Drittel des historischen Zentrums wird dem Erdboden gleichgemacht, um imposante Gebäude zu errichten und breite Alleen zu Ehren des Regimes zu ziehen. Trotz besonderer Verbissenheit im Umgang mit den Kirchen bleiben sieben von ihnen verschont, wobei ihnen eine ebenso außergewöhnliche wie absurde Behandlung widerfährt: sie werden auf Schienen gehoben, versetzt und hinter Wohnblöcken versteckt. Aus dem Stadtbild gelöscht, führen sie ein geheimes Leben in einer verschachtelten Architektur, die die heutige Stadtlandschaft prägt.

Die vorliegende kritische Bestandsaufnahme verbindet aktuelle Fotografien mit Archivmaterial und beleuchtet eine wenig bekannte, doch faszinierende politische Stadtgeschichte." (Verlagstext)

Nominiert für den Luma Rencontres Dummy Book Award, Les Rencontres de la Photographie, Arles 2017 sowie für den Unseen Dummy Award, Unseen, Amsterdam 2017.

Über den Fotografen, Anton Roland LAUB:
Anton Roland Laub, geboren in Bukarest, lebt und arbeitet in Berlin.