Yusuke Yamatani

Into the Light - ONLY FIVE SIGNED COPIES IN STOCK!


€ 49,50
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"'Into the Light' contains a series based on infrared camera photographs of residential areas in suburban Tokyo, taken late in the evening.
It was inspired by Yusuke YAMATANI’s interest in other people’s houses prompted by having my own family. Despite being an inorganic entity, houses change together with its residents and can never be separated from human activities. Even with the use of an infrared camera that responds to invisible rays, we cannot, of course, take a peek into these houses. The desire to have a glimpse of human activities despite its impossibility, made him strongly aware of 'seeing' and 'being seen'.
We are now living a contradiction where on one hand we fear being seen by others, while on the other, our desire to see and know more keeps escalating as we come into contact with a large amount of information on a daily basis. Entering into the realm of the other from the overwhelming abyss between the self and the other that looms over residential areas late at night, makes him feel, together with the chasm between himself and the world, a peculiar feeling of comfort." (publisher's note)

About the photographer, Yusuke YAMATANI (*1985 in Japan):
After working for Photo Studio, Yusuke YAMATANI relocated in Nagasaki (JP)where he met Shomei TOMATSU and other no-name photographers.
He gained actual knowledge and technique of photography by interacting with them and getting started as an artist. Since then, with his sensitive perspective as one of outsiders, he has been photographing of every day life in underground communities by integrating himself into their life by living and hanging out with them, traveling various cities such as a squat in Milano and punks in South East Asia.

"'Into the Light' enthält eine Serie, die auf Infrarotkamera-Fotografien von Wohngebieten in einem Vorort von Tokio basiert, welche am späten Abend aufgenommen wurden.
Yusuke YAMATANI inspirierte sein Interesse an den Häusern anderer Leute. Obwohl sie eine anorganische Einheit sind, verändern sich Häuser mit ihren Bewohnern und können niemals von menschlichen Aktivitäten getrennt werden. Selbst mit einer Infrarotkamera, die auf unsichtbare Strahlen reagiert, können wir natürlich keinen Blick in diese Häuser werfen.

Der Wunsch, trotz seiner Unmöglichkeit einen Blick auf menschliche Aktivitäten zu werfen, hat ihn stark an das 'Sehen' und 'Gesehenwerden' erinnert.
Wir leben jetzt in einem Widerspruch: einerseits haben wir Angst, von anderen gesehen zu werden und andererseits, dass gibt es den Wunsch, mehr zu sehen und zu wissen; dieser widerspruch eskaliert, wenn wir täglich mit einer großen Menge an Informationen in Kontakt kommen.
In das Reich des Anderen einzutreten, aus dem überwältigenden Abgrund zwischen dem Selbst und dem anderen, das spät nachts in Wohngebieten auftaucht, lässt YAMATANI zusammen mit der Kluft zwischen sich und der Welt ein eigentümliches Gefühl des Trostes spüren." (freie Übersetzung des Verlagstextes)

Über den Fotografen Yusuke YAMATANI (* 1985 in Japan):
Nach seiner Tätigkeit für Photo Studio zog Yusuke YAMATANI um nach Nagasaki (JP), wo er Shomei TOMATSU und andere, eher unbekannte Fotografen traf.
Durch die Interaktion mit ihnen hat er das tatsächliche Wissen und die Technik der Fotografie erworben. Seitdem fotografiert er mit seiner sensiblen Perspektive als Außenseiter das alltägliche Leben in Underground-Gemeinschaften, indem er sich in ihr Leben integriert mit ihnen lebt und mit ihnen herumhängt.
Er bereiste verschiedene Städte, z.B. als Squat Mailand und als Punk Süd-Ostasien.