Lisa ELIMALEH, Anne McCrary Sullivan (text, poem)

Everglades - MY LAST SIGNED COPY!


€ 68,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"In the 1800s, the Everglades were viewed as a landscape to develop and conquer, to alter permanently. To date, more than half of the Everglades have been repurposed for urban and agricultural use. 
'Freshwater flowing into the park is engineered,' reads the brochure given to all visitors of Everglades National Park. 'With the help of pumps, floodgates, and retention ponds along the park’s boundary, the Everglades is presently on life support, alive but diminished.' In the photo book 'Everglades', Lisa ELMALEH returned to her native South Florida.

In a project that lasted from 2008 until 2016, ELMALEH examined her native landscape, photographing the flora and fauna of the Everglades, the only ecological system of its kind.  Inspired by early landscape photographers of the American West, ELMALEH spent her time in the Everglades using a large format 8×10” camera and the wet collodion glass negative process, a nineteenth century process requiring the images be exposed and developed on site in a small portable cardboard darkroom. In this way, Elmaleh hopes to preserve an essence of the Everglades, a land we are rapidly losing without knowing the magnitude of our loss.

The Everglades project was the winner of the Aaron Siskind Foundation award, the Puffin Foundation Grant, and the Everglades National Park Artist Residency (AIRIE).

Lisa ELMALEH’s work is an exploration of rural America. Using a portable darkroom in the back of her truck, ELMALEH photographs using the nineteenth century wet plate collodion process.  ELMALEH is a West Virginia based photographer and educator, teaching at the School of Visual Arts and the Penumbra Foundation in New York City.
She has been awarded the Aaron Siskind Foundation IPF Grant, PDN’s 30, the Ruth and Harold Chenven Foundation Grant, the Tierney Fellowship, and The Everglades National Park Artist Residency.
Her work has been exhibited nationally and internationally, most recently featuring her American Folk project as a solo show at the Appalachian Center, Berea College in Kentucky, and her Everglades project in a group show (with Bert TEUNISSEN and Jungjin LEE), Imaging Eden: Photographers Discover the Everglades at the Norton Museum.  Elmaleh’s work is in the collection of the Norton Museum, the Ogden Museum, and other private collections.

"Im 19. Jahrhundert wurden die Everglades als eine Landschaft betrachtet, die sich entwickeln, erobern und dauerhaft verändern sollte. Bis heute wurden mehr als die Hälfte der Everglades für urbane und landwirtschaftliche Zwecke verwendet.
'Frischwasser fließt in den Park', heißt es in der Broschüre, die allen Besuchern des Everglades Nationalpark vorliegt. 'Mit Hilfe von Pumpen, Schleusentoren und Retentionsteichen entlang der Parkgrenze werden die Everglades derzeit lebensrettend, lebendig aber vermindert.'
Im Fotoband 'Everglades' kehrt Lisa ELMALEH in ihre Heimat Südflorida zurück.

Für das Projekt, das von 2008 bis 2016 dauerte, untersuchte ELMALEH ihre Heimat und fotografierte die Fauna & Flora der Everglades, des einzigen ökologischen Systems dieser Art. Inspiriert von den frühen Landschafts-Fotografen des amerikanischen Westens verbrachte ELMALEH ihre Zeit in den Everglades mit einer großformatigen 8 × 10" Kamera und dem Nass-Kollodium-Glasnegativprozess, einem Prozess des 19. Jahrhunderts, der die Bilder vor Ort in einem kleinen belichtet und entwickelt tragbare Karton Dunkelkammer.
Auf diese Weise hofft Elmaleh, eine Essenz der Everglades zu erhalten, ein Land, das wir schnell verlieren, ohne das Ausmaß unseres Verlustes zu erahnen.

Das Everglades-Projekt war der Gewinner der Aaron-Siskind-Stiftung, des Puffin Foundation Grant und der Everglades National Park Artist Residency (AIRIE).

Lisa ELMALEHs Arbeit ist eine Erkundung des ländlichen Amerikas. Mit einer tragbaren Dunkelkammer auf der Ladefläche ihres Lastwagens fotografiert ELMALEH mit dem Nassplatten-Kollodium-Verfahren des 19. Jahrhunderts.

Lisa ELMALEH ist eine in West Virginia ansässige Fotografin und Pädagogin, die an der School of Visual Arts und der Penumbra Foundation in New York unterrichtet.

Sie wurde mit dem IPF-Stipendium der Aaron-Siskind-Stiftung, der PDN 30, dem Ruth und Harold Chenven Foundation Grant, der Tierney Fellowship und der Everglades National Park Artist Residency ausgezeichnet.
Ihre Arbeiten wurden national und international ausgestellt, zuletzt mit ihrem American Folk Projekt als Einzelausstellung im Appalachian Centre, Berea College in Kentucky, und ihrem Everglades Projekt in einer Gruppenausstellung (mit Bert TEUNISSEN und Jungjin LEE), Imaging Eden: Fotografen Entdecken Sie die Everglades im Norton Museum. Elmalehs Werke befinden sich in der Sammlung des Norton Museums, des Ogden Museums und anderer privater Sammlungen.