Margaret Courtney-Clarke

Cry Sadness into the Coming Rain - AS BACKLIST ORDER!


€ 75,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"'Cry Sadness into the Coming Rain' is Margaret COURTNEY-CLARKE’s visual ode to her home country of Namibia, and describes the bare circumstances of ordinary Namibians, of women and men forced to negotiate ravaged lives.
Returning to Namibia in 2009 after decades of living abroad, COURTNEY-CLARKE encountered a changed country in the throes of unrestrained development, the Namib Desert desecrated, and peoples migrating from rural settlements to towns in search of a better life.
'With strong memories of my formative years growing up on the edge of the Namib Desert,' she recalls, 'I have returned to explore my obsession with this place and my lifelong curiosity for the notion of shelter.'

These photos are the result of COURTNEY-CLARKE’s travels over 30,000 kilometers across dusty plains, sand dunes and salt pans, through conservancies, homelands and forgotten outposts.
They evidence her passionate concern for human enterprise and failure, and for an inhospitable environment infused with remnants of apartheid as well as hope." (publisher's note)

About the photographer, Margaret COURTNEY-CLARKE (*1949 in Namibia):
After studying art and photography in South Africa, Margaret COURTNEY-CLARKE spent the next four decades working as a photographer in Italy, the USA and across Africa before returning to Namibia in 2009.
COURTNEY-CLARKE’s work demonstrates her particular dedication to rural cultures threatened by modernization and consumerism.
Her publications include the acclaimed trilogy of 'Ndebele' (1986), 'African Canvas'(1990) and 'Imazighen' (1996), as well as several collaborations with Maya ANGELOU.

Exhibitions:
FNB Joburg Art Fair, Johannesburg, 8 to 10 September 2017
Stellenbosch Modern and Contemporary Art Gallery, Stellenbosch and Cape Town, 2017
National Art Gallery of Namibia, Windhoek, 2018

"'Cry Sadness into the Coming Rain' ist Margaret COURTNEY-CLARKES visuelle Ode an ihr Heimatland Namibia und beschreibt die nackten Umstände gewöhnlicher Namibier, von Frauen und Männern, die gezwungen sind, verwüstete Leben zu führen.
Als sie 2009 nach Jahrzehnten ihres Auslandsaufenthaltes nach Namibia zurückkehrte, stieß COURTNEY-CLARKE auf ein verändertes Land mit einer hemmungslosen Entwicklung, der Entweihung der Namib-Wüste und der Auswanderung von Menschen aus ländlichen Siedlungen in Städte auf der Suche nach einem besseren Leben.

COURTNEY-CLARKEs Fotos sind das Ergebnis ihrer Reisen über 30.000 Kilometer über staubige Ebenen, Sanddünen und Salzpfannen, durch Naturschutzgebiete, Heimat sowie vergessene Außenposten. Sie zeugen von ihrer leidenschaftlichen Sorge um menschliche Unternehmungen und Misserfolge und von einer unwirtlichen Umgebung, die mit Überresten der Apartheid und der Hoffnung durchdrungen ist." (freie Übersetzung des Verlagstextes)

Über die Fotografin Margaret COURTNEY-CLARKE (*1949 in Namibia):
Nach ihrem Studium der Kunst und Fotografie in Südafrika verbrachte Margaret COURTNEY-CLARKE die nächsten vier Jahrzehnte als Fotografin in Italien, den USA und in ganz Afrika, bevor sie 2009 nach Namibia zurückk ehrte.
COURTNEY-CLARKEs Arbeit zeigt ihr besonderes Engagement für ländliche Kulturen, die von Modernisierung und Konsum bedroht sind. Zu ihren Veröffentlichungen zählen die gefeierte Trilogie 'Ndebele' (1986), 'African Canvas' (1990) und 'Imazighen' (1996) sowie mehrere Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Maya ANGELOU.

Ausstellungen:
FNB Joburg Kunstmesse, Johannesburg, 8. bis 10. September 2017
Stellenbosch Moderne und Zeitgenössische Kunstgalerie, Stellenbosch und Kapstadt, 2017
Nationale Kunstgalerie von Namibia, Windhoek, 2018