Paola De Pietri

Istanbul New Stories


€ 75,00
inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

"Over the last fifteen years, Istanbul has emerged as one of the principal megacities at the outset of the twenty-first century. The picturesque has given way to an unexpected boom of new, profit-driven urban development including high-rise, sterile gated communities and satellite cities to house a vastly expanding population — all at the expense of long-time residents and under the mantle of a self-confident and arbitrary government.
Shot in 2012 and 2013, Paola De Pietri’s serene and understated photographs of individuals against the backdrops of dusty construction sites and newly finished buildings focus on the impact of the changing urban landscape of Istanbul on the minds of its people. The newly created housing situations in anonymous apartment towers and detached homes interrupt human relations, shifting people’s social refuge from family and neighbors to imposed individualization and private solitude. The postures and body language reflect the precarious, unstable state of mind of a new and very mixed social stratum of domestic migrants coming to terms with unfamiliar models of life and environments, in which stray dogs linger like ghosts from the past." (publisher's note)

About the photographer, Paola DE PIETRI (*1960 in Reggio Emilia, IT):
Paola DE PIETRI is a major figure in Italian photography. She has exhibited at the Venice Biennale and Turin International Biennale of Photography among other institutions.
In 2000 DE PIETRI’s work was included in the exhibition New Italian Landscape at the Electra Foundation in Paris.

"In den letzten fünfzehn Jahren hat sich Istanbul zu einer der wichtigsten Megastädte des 21. Jahrhunderts entwickelt. Das malerische Land ist einem unerwarteten Boom gewichen. Als Teil einer neuen, ertragsorientierten Stadtentwicklung in den Gemeinden, einschließlich hoher, steriler Wohnbauten beherbergen Satellitenstädte eine stark wachsende Bevölkerung - alles auf Kosten der langjährigen Bewohner und verdeckt durch eine selbstbewusste und willkürliche Regierung.

Die ruhigen und zurückhaltenden Fotografien von Paola DE PIETRI - entstanden zwischen 2012 und 2013 - zeigen die Auswirkungen der sich verändernden urbanen Landschaft Istanbuls auf die Mentalität der Menschen vor staubigen Baustellen und frisch fertiggestellten Gebäuden.
Die neu geschaffenen Wohnsituationen in anonymen Wohntürmen und Einfamilienhäusern zerstören die menschlichen Beziehungen und verlagern das soziale Refugium der Menschen von Familie und Nachbarn in aufgezwungene Individualisierung und private Einsamkeit.

Die Körperhaltungen und die Körpersprache spiegeln den prekären, instabilen Gemütszustand einer neuen und sehr gemischten sozialen Schicht heimischer Migranten wider, die sich mit unbekannten Lebens- und Umweltmodellen auseinandersetzt, in denen streunende Hunde wie Gespenster aus der Vergangenheit verweilen." (freie Übersetzung des Verlagstextes)

Über die Fotografin Paola DE PIETRI (*1960 in Reggio Emilia, IT):
Paola DE PIETRI ist eine Hauptfigur der italienischen Fotografie. Sie hat unter anderem auf der Biennale in Venedig und der Internationalen Biennale für Fotografie in Turin ausgestellt.
Im Jahr 2000 wurden DE PIETRIs Arbeiten für die Ausstellung New Italian Landscape der Electra Foundation in Paris ausgewählt.